Buchtipp: “Fette Fee” von Claudia Brendler

feeSie haben Lust auf einen etwas anderen Frauen- und Familienroman, der amüsant ist und trotzdem nicht nur an der Oberfläche bleibt? Hier ist er: “Fette Fee” handelt von der wenig erfolgreichen Komikerin Jill, die – pleite und auf der Suche nach einem Engagement  – bei ihrem Exfreund Armin kurzzeitig Unterschlupf sucht und dort auf dessen 15jährige Tochter Felicia trifft, einen mürrischen, übergewichtigen Teenager mit Mobbing-Problem und einem Hang zu Fantasy-Geschichten. Es ist nicht gerade Sympathie auf den ersten Blick, doch Jill freundet sich allmählich mit Felicia an und beginnt, deren Leben umzukrempeln. Allerdings handelt sie nicht uneigennützig, denn ihre Erfahrungen lässt Jill – nur wenig kaschiert – in ihr neues Bühnenprogramm einfließen. Und so kommt, was kommen muss: ein unschöner Eklat. Und danach doch noch ein schönes und fröhliches Ende, so dass man das Buch mit einem zufriedenen “Hach” zuklappen kann.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.