Schlagwort-Archive: Historisches

Buchtipp des Monats: “Abschied in Prag” von Alyson Richman

Die Autorin erzählt von der jungen jüdischen Kunststudentin Lenka, die im Prag der 30er Jahre die Liebe ihres Lebens kennen lernt, den ebenfalls jüdischen Medizinstudenten Josef. Sie heiraten, doch die zunehmenden Repressionen der Nationalsozialisten macht die Lage für Juden in Prag immer unerträglicher. Josef bekommt Visa für Amerika, aber Lenka möchte ihre Familie nicht im Stich lassen. So trennen sie sich schweren Herzens, für eine vermeintlich kurze Übergangszeit. Während Lenka mit ihrer Familie nach Theresienstadt und später nach Auschwitz deportiert wird, gelingt Josef mit viel Glück tatsächlich die Emigration nach Amerika. Doch sie verlieren sich vollständig aus den Augen, halten sich gegenseitig aus guten Gründen für tot und trauern ihr Leben lang der verlorenen Liebe nach. Bis sie sich auf der Hochzeit ihrer Enkel mit 90 Jahren plötzlich wieder treffen …

Der Roman ist eine wunderbar erzählte und sehr zu Herzen gehende Geschichte, die von Liebe und Verlust, von Überlebenswillen und Zivilcourage, von Grausamkeit und Menschlichkeit, von Traumatisierung und Verdrängung handelt und die unbedingt lesenswert ist!

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

“Abschied in Prag” von Alyson Richman ist erschienen im Diana Verlag, ISBN 978-3-453-35959-8 (Link zur Verlagsseite)

Diesen Beitrag teilen

Buchtipp des Monats: “Kreuzschnitt” von Oistein Borge

In Saint-Tropez wird der 90jährige Axel Krogh ermordet. In den Rücken des schwerreichen norwegischen Unternehmers hat der Mörder ein Kreuz geschnitten, und er  hat ein kleines Bild eines unbekannten Malers mitgenommen – sonst nichts. Der Osloer Kriminalkommissar Bogart Bull wird zur Unterstützung der örtlichen Kripo nach Frankreich entsandt und hat wenige Tage später 2 Morde aufzuklären: auch Kroghs Tochter Ella ist tot, ihren Rücken “ziert” ebenfalls ein Kreuz. Bei seinen Ermittlungen stoßen Bull und sein französischer Kollege bald auf eíne Verbindung zu einem grausamen Verbrechen während des 2. Weltkriegs …

Der Krimi verbindet die Gegenwart und die Vergangenheit auf eine Weise, dass lange nicht wirklich klar wird, welches Verbrechen 1943 von wem begangen wurde und wie das alles mit dem Mord an Axel Krogh zusammenhängt. Mein Fazit: ein spannender Krimi mit historischem Touch!

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

“Kreuzschnitt” von Øistein Borge ist erschienen im Droemer Knaur Verlag, ISBN 978-3-426-30604-8 (Link zur Verlagsseite)

Diesen Beitrag teilen